Sprache wählen

Gesellschaftlicher Wandel

Das WGI hat seit einigen Jahren immer wieder Forschungsprojekte zum Jugendsport durchgeführt, die vor allen Dingen auch Änderungen des Jugendsports im Rahmen des gesellschaftlichen Wandels untersuchen. Unsere europäischen Jugendsportstudien finden Sie unter > Europa und >> Lebensstilentwicklung. Aktuell ist das WGI am Projekt „Gesunde Kinder in gesunden Kommunen“ beteiligt. Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter dem entsprechenden Button.

Weitere Informationen über die Projekte des stellvertretenden Institutsdirektors, Prof. Dr. Werner Schmidt, zum Kinder- und Jugendsport finden Sie auf dessen Homepage.

Fair-Play-Einstellungen von jugendlichen Fußballspielern

Mit finanzieller Unterstützung durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) wurden die Datensätze unserer europäischen Jugendsportstudie einer Sekundäranalyse unterzogen. Dabei stand das Interesse im Vordergrund, für die deutschen Jugendlichen, die in ihrer Freizeit und in Sportvereinen Fußball spielen, das Einstellungsprofil zum Olympischen Ideal „Fair Play“ und ihre Einschätzung von vorgegebenen Fair-Play-Verhaltensweisen (pro-fair-play, situativ-abweichend, contra-fair-play) zu analysieren. Als ein wichtiges Ergebnis konnte eine sehr hohe Zustimmung zur Idee des Fair-Plays festgestellt werden. Es wurden aber auch Neigungen bei ca. ein Drittel aller Fußballspieler gefunden, sich situativ-abweichend zum Fair-Play zu verhalten. Dabei gab es überraschenderweise kaum Unterschiede zwischen reinen Freizeit- und Vereinsfußballspielern. Auf die Frage, ob Vereinsfußballspieler Drogen einnehmen würden, um einen besonderen sportlichen Erfolg zu erreichen, antworteten ca. 95% aller Vereinsspieler mit „Nein“. Vereinsspieler neigten hier zu einer leicht größeren Zustimmung als Freizeitspieler.

Literatur

Naul, R. (2001). Fußballsport im Freizeit- und Leistungsprofil von Jugendlichen in Europa. In: Teipel, D., Kemper, R. & Heinemann, D. (Hrsg.): Nachwuchsförderung im Fußball. Hamburg: Czwalina, S. 147-164.

Naul, R. (2001). Fair-Play-Einstellungen von jugendlichen Fußballspielern. Essen: Willibald Gebhardt Institut.