Sprache wählen

Willkommen

Auf den folgenden Seiten können Sie mehr über unser Institut und die damit verbundenen Forschungsprojekte erfahren!

Willibald Gebhardt Institut,e.V.

Büro Münster:                                                           Büro Essen:

c/o Horstmarer Landweg 62b                                   Uwe Wick, M.A.
      D-48149 Münster                                                Gladbeckerstr. 182
                                                                                 D-45141 Essen

Tel.: +49 251 833 4854                                            Tel.: +49 0201 183 6904
Fax: +49 251 833 2399

E-Mail:  Zum Kontaktformular

 

Partner des Instituts:

Olympic Studies Centre of the IOC

International Council of Sport Science and Physical Education

European Commission, Sport Unit, Brüssel

European Non-governmental Sports Organisation

European Physical Education Association

European Fairplay Movement

Oficiální stránky Českého olympijského výboru

Olympic Studies Programme University of Canterbury School of Sciences and Physical Education

Centre for Olympic Studies Beijing Sport University Contact

Centre d’Estudis Olímpics i de l’Esport, Olympic Studies Centre, International Chair in Olympism

Centre for Olympic Studies & Research (COS&R)

TNO Innovation for Life

Bundesinstitut für Sportwissenschaft

Deutscher Olympischer Sportbund

Deutsche Olympische Akademie

Deutsche Sportjugend

Landessportbund NRW

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

Ministerium für Schule und Weiterbildung

Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen - LZG.NRW

Universität Duisburg-Essen, Institut für Sport und Bewegungswissenschaften

Europäische Akademie des Sports

Aktuelles

12.05.2017

DOA intensiviert Zusammenarbeit mit Olympic Studies Centres

Frankfurt a. M. / Münster, 24.04.2017

Die akademische Beschäftigung mit der Olympischen Bewegung, dem olympischen Sport, den Olympischen Spielen und der Olympischen Erziehung ist ein Aufgabengebiet, das die Deutsche Olympische Akademie (DOA) und die Olympic Studies Centres (OSC) verbindet. Um in Zukunft gemeinsame Potenziale für eine Zusammenarbeit auszuschöpfen, trafen sich nun erstmals die Verantwortlichen von DOA und den beiden vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannten deutschen OSCs zu einem Austausch im Haus des deutschen Sports in Frankfurt.

Olympic Studies Centres sind weltweit existierende akademische Einrichtungen an Universitäten, die mit der Forschung und Lehre zu olympischen Themen betraut sind. Prof. Dr. Roland Naul, Vize-Präsident für Olympische Erziehung im Willibald-Gebhardt-Instituts (WGI) in Münster, und Prof. Dr. Stephan Wassong, akademischer Direktor des OSC und Leiter des Instituts für Sportgeschichte an der Deutschen Sporthochschule Köln, stellten ihre Aktivitäten und Projekte bei dem Treffen ebenso vor wie die Vertreter der DOA. Neben der Vorsitzenden der Akademie, Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper, nahmen auch Vorstandsmitglied und Schatzmeister Prof. Dr. Holger Preuß sowie DOA-Direktor Tobias Knoch an dem Treffen teil.

Eine erste Möglichkeit zur Zusammenarbeit sehen die Verantwortlichen der drei Institute im Rahmen des Olympic Day. Die von der DOA jährlich im Kölner Sport & Olympia Museum durchgeführte Veranstaltung für Kinder und Jugendliche soll ab 2018 an der Deutschen Sporthochschule in Köln mit akademischen Angeboten zur Olympia-Forschung für bundesweit interessierte Studierende an diesem Tag ergänzt und erweitert werden. Ebenso wurden weitere Themen und Perspektiven für eine mögliche Zusammenarbeit erörtert.  

Weiterführende Informationen:

http://www.wgi.de/organisation/

https://www.dshs-koeln.de/olympic-studies-centre/